Nagini (Zenda)

Name:                     Nagini (Zenda)

Herkunft:                 Spanien, Sevilla

Aufenthaltsort:       47809 Krefeld

Geschlecht:           weiblich, kastriert

Rasse:                   Galgo

Alter:                       * ca. 06/2017

Größe:                   60 cm

Gewicht:                19 kg

 

Bericht der Pflegestelle 09.12.2019

Wenn du dein Herz öffnest, dann wirst du eine Welt voller Magie vorfinden ..

 

So würde es wohl mein Pflegekind Nagini beschreiben und die möchte ich euch heute vorstellen. ❤

 

Nagini, ehemals Zenda, kam am 23.11 mit ihrem "Hogwartsexpress" nach Deutschland, bereit für ein ganz neues Leben. Ihr neues Leben. Die 2 1/2 Jährige schwarze Perle, hat in ihrem Leben bislang noch keine Familie gehabt. Zuerst geboren bei einem Jäger, um dann mit gut eineinhalb Jahren aussortiert zu werden, landete Sie im Tierheim.

Ihr Glück war es, das Sie in der FBM "gestrandet" ist und somit erst einmal sicher war. Doch dort zeigte Sie sich als ängstlich, panisch und absolut überfordert mit der Situation. Hinzukommt ihre Fellfarbe, die es ihr aufgrund Vorurteile schwieriger macht eine Chance zu erhalten.

Durch eine glückliche Wendung und drei Engel wurde ich auf Sie aufmerksam und so hat sie ihren "Hogwartsbrief" erhalten ❤

 

Wir haben uns auf das schlimmste eingestellt, doch alles kam anders.

Nach ihrer Ankunft war es so als hätte Nagini sich überlegt, das es zwei Optionen gibt und Sie alles in ihrer Pfote hat. Sie kann den Weg wählen, welchen wir gemeinsam bestreiten werden.

Es war so als würde ihr sämtliche Last aus ihrer Vergangenheit abfallen. Der Lärm, die vielen Hunde, alles schien unwichtig.

 

Von Anfang an zeigte sie sich Zuhause mir gegenüber als offene und absolut bezaubernde Hündin, die jegliche Zuneigung aufsog wie ein Schwamm. Schon am ersten Abend wedelte Sie freudig, wenn ich zu ihr auf den Platz kam und sie streichelte.

Fremden gegenüber ist sie noch ängstlich gestimmt und wenn es zu viele Menschen auf beengten Raum sind, gerät sie in Panik und versucht zu fliehen.

Gegenüber Männern ist sie skeptischer und auch bei Kindern unter 12 Jahren reagiert sie ängstlich.

Das sind Baustellen, an denen wir mit Geduld arbeiten werden.

Das schöne ist aber, das sie beim Spaziergang bereits bei mir Schutz sucht, wenn ihr etwas unheimlich ist oder wenn jemand an uns vorbeigeht. Dann wechselt sie die Seite, läuft daran vorbei und weiss dann auch wieder, wo ihr Plätzchen ist.

 

Mit den anderen drei Hunden (2 Galgas und ein Molosser-Rüde) war sie zu Beginn vorsichtig, doch jetzt, nach gut zwei Wochen, genießt sie deren Anwesenheit und freut sich, wenn ein verlorener Freund nachdem Spaziergang wiederkommt ❤

Sie hat sich in die Gruppe voll integriert, auch wenn sie bislang noch gerne für sich liegt, auf ihrem auserkorrenen Plätzen.

Das kann aber auch daran liegen, das hier alles eher auf der Couch oder auf den Betten herumliegt, nur Gini liegt auf ihren Plätzen auf dem Boden 😬

 

Und somit geht das Schwärmen auch schon weiter, denn meine kleine Schlange war von Anfang an stubenrein, vom Begrüßungshaufen mal abgesehen 😅

Sie meldet sich, wenn Sie mal muss und hält mindestens vier Stunden schon aus.

Zuhause ist sie absolut ruhig und manchmal vergisst man, das sie überhaupt anwesend ist, weil sie meist auf ihrem Plätzchen liegt und vor sich hin döhst.

Dies macht sie auch, wenn sie mit der Gruppe alleine daheim ist, seit Anfang an und ohne Probleme.

 

Draußen haben wir unseren Radius schon erweitert und Sie macht sich großartig.

Die ersten Tage war sie in einigen Situationen noch schreckhaft, sprang herum oder sie blieb einfach stehen und wollte nicht weiter.

Doch aktuell kommt Sie gleich freudig angelaufen, wenn ich die Leine in die Hand nehmen. Sie zeigt sich sehr interessiert, liebt es die große Welt zu entdecken und orientiert sich in schwierigen Situationen an ihren Menschen.

Nagini braucht definitiv Menschen an ihrer Seite, die sie liebevoll, aber auch konsequent fördern und ihr Sicherheit bieten, andernfalls kann Sie sich in eine ganz andere Richtung entwickeln, die ihr so viel Lebensqualität rauben würde.

Denn Sie will und sie hat so unglaublich viel Potential, welches man nur gemeinsam mit ihr fördern muss.

 

Nagini ist definitiv ein Jagdhund und sie weiß auch noch nicht, das ihre Karriere als Jägerin beendet ist. Wenn Sie nicht darf, kann sie schon einmal in den höchsten Tönen ihre Arien singen und macht so manchem Opersänger deutlich Konkurrenz 😅

Aber auch dieses Verhalten ist schon ein klein wenig besser geworden und ich bin zuversichtlich, das sie in einigen Monaten vielleicht keine Arien mehr abhält.

Natürlich muss und will sie rennen, dies ist bei ihr ausschließlich im gesicherten Auslauf möglich! Hier muss man die Kleine aber immer im Auge haben, denn von Naginis zierlicher Optik sollte man sich nicht täuschen lassen - nach ihr wurde das Sprichwort "Klein, aber oho", benannt 😬

Flitzen, anrempeln, all das findet Sie ganz toll, daher sollte ihr Spielkamerad definitiv nicht zartbeseitet sein.

 

Nagini hat einen alten Bruch an einer ihrer Zehen an der Hinterpfote. Dieser bereitet ihr aktuell keine Schwierigkeiten und schränkt sie auch nicht ein. Lediglich die Kralle sollte regelmäßig gekürzt werden, da sie dadurch eine Fehlstellung hat und diese nicht richtig abgenutzt wird.

 

Für meine kleine Nagini wünsche ich mir eine Familie, die sie liebevoll fördert, ihr Sicherheit bietet und die mit ihr an den Problemen arbeitet.

Ein windhundgerechter Garten wäre ein Traum, ansonsten sollte Sie die Möglichkeit erhalten mindestens einmal in der Woche gesichert flitzen zu können.

Ausserdem sollte ein souveräner Hundekumpel vorhanden sein, der ihr noch ein wenig Sicherheit bietet und an dem Sie sich orientieren kann. Kinder unter 12 Jahren sollten nicht in der Familie sein.

Meine kleine Zaubermaus hat das beste Zuhause verdient und ich hoffe, wir werden es gemeinsam finden ❤

 

Selbstverständlich ist Nagini geimpft und gechipt. Der Test auf Mittelmeerkrankheiten zeigte keine Auffälligkeiten.