Nando (Coyote)

Name:            Nando (Coyote)

Herkunft:        Sevilla

Aufenthalt:      41334 Nettetal

Rasse:            Galgo

Geschlecht:    männlich, kastriert

Alter:               * 11/2015

Größe:            ca. 65 cm

 

 

Nando ist gechipt und geimpft. Der Test auf Mittelmeerkrankheiten zeigte keine Auffälligkeiten.

 

 

 

Bericht von Nando 08.05.2017

Hallo, ich bin es Nando(Coyote)

Ich wollte mich jetzt auch mal melden und euch berichten, wie es mir so in Deutschland geht.
Wie ihr wisst, bin ich fremden Menschen gegenüber, sagen wir mal nett ausgedrückt……..vorsichtig.
Ich mache aber von Tag zu Tag kleine Fortschritte! Wenn ich genügend Platz habe und den Menschen weit genug aus dem Weg gehen kann, geht es schon ganz gut. Wenn kein Platz da ist, werde ich immer noch panisch und versuche mich aus dem Geschirr zu winden um... zu flüchten…….Deshalb darf ich auch nie ohne Sicherheitsgeschirr raus. Ich trage sogar ein Ortungsgerät, zur Sicherheit, das ist ziemlich stylisch.Ich wohne lieber sehr ländlich, das Stadtleben ist nichts für mich.
Im gesicherten Freilauf vergesse ich meine Ängste und tobe und renne mit meinen Kumpels Zu Hause, sagt mein Frauchen, bin ich ein ganz normaler junger, verspielter und verrückter Galgorüde, der immer nur Blödsinn im Kopf hat.Ich spiele super gerne mit meinen Teddys und renne sehr gerne durch den Garten.

Frauchen sagt, ich bin etwas ganz Besonderes. Ich brauche spezielle Menschen…..es müssen Leute sein die sich mit Angsthunden auskennen und sie sollten schon mindestens einen Galgofreund haben! Kleine Hunde sind nicht so gut, die übersehe ich immer und renne sie um.

Leider habe ich hier in Deutschland die Diagnose Morbus Addison bekommen und die neuen Menschen müssen sich gut informieren , Stress ist durch diese Krankheit sehr schlecht für mich und man muss vieles deswegen beachten,aber mein Frauchen weiß alles darüber und wird euch alles darüber erklären. Ich brauche Medikamente und muss alle drei Monate meine Blutwerte kontrollieren lassen. Die Kosten halten sich in Grenzen, die Medikamente sind nicht so teuer.
Auch muss man mich vorher ein-, zweimal besuchen kommen, damit der Stress nicht zu hoch wird, sollte ich dann umziehen.

Ich hoffe meine Krankheit schreckt euch nicht ab. Wenn ihr mich kennenlernen möchtet, meldet euch!!
Mein Pflegefrauchen wird euch dann alles sehr gerne nochmal persönlich und ausführlich erklären.

Liebe Grüße
Euer Nando

 

Update der Pflegestelle vom 26.09.2017

 

Nando ist nun schon seit 9 Monaten bei mir in Deutschland auf der Pflegestelle. Er lebt bei mir mit zwei anderen Galgos, einem Windspiel und einem Prager-Rattler Mix zusammen, das funktioniert sehr gut und er genießt das zusammen kuscheln mit denen. Wenn er Vertrauen zum Menschen (seiner Bezugsperson) gefunden hat, folgt er einem überall hin. Er hat auch tolle Fortschritte gemacht. Er ist zwar immer noch ängstlich gegenüber fremden Menschen, aber man kann ihn schon besser händeln und er geht auch schon teilweise ruhig an anderen vorbei, natürlich nur mit Geschirr.

 

Seine Krankheit haben wir sehr gut im Griff, er bekommt nur noch seine Tabletten, die er auch sein Leben lang nehmen muss. Kontrollen sind immer alle 3 Monate, das muss auch so bleiben um sicher zu gehen, dass die Dosis auch noch stimmt. Die Kosten halten sich aber in Grenzen, auch die Tabletten sind im Internet günstig zu bestellen. Für nähere Infos über Morbus Addison  stehe ich natürlich gerne persönlich zur Verfügung, dies ist auch sehr wichtig um ihm ein gesundes Leben zu ermöglichen.

 

Nando ist ein sehr aktiver junger Hund, er braucht seinen täglichen Auslauf, er muss rennen können und toben. Deshalb ist mindestens ein aktiver  Hund (am besten Windhund) ein MUSS. Kleine Hunde akzeptiert er auch. Garten wäre toll.

Im Haus ist er, galgotypisch, ruhig (bei regelmäßigen Auslauf)

 

Nando wird gebarft, bis jetzt ist es das einzige was er verträgt.

 

Zum Schluss möchte ich noch sagen, das Nando wirklich klasse ist, er ist ein ganz normaler junger aktiver Rüde, er hat Flausen im Kopf, ist lustig, hat immer gute Laune ,nie böse (nicht dem Menschen gegenüber und auch nicht den Hunden ). Er ist ein Hund, der sein neues Leben genießt. Man sieht ihm seine Krankheit nicht an und wenn man einiges beachtet, hat man den besten Hund, den man sich vorstellen kann. Auch mit der Diagnose Morbus Addison kann er ein ganz normales Alter erreichen.