Anni

Anni und mir geht es sehr gut. Anni hat sich gut eingelebt und freut sich inzwischen auch über andere Menschen, sogar Männer. Sie geht sehr gern spazieren und hat einen gewaltigen Jagdtrieb. Ableinen ist leider noch nicht möglich, aber das Laufen mit der Schleppleine geht immer besser. Anni hat gelernt den Futterdummy zu apportieren und hat dabei viel Freude (ich auch).

Anni duftet inzwischen wie ein kleiner Hund eben duftet, nachdem der erhebliche Zahnstein entfernt ist. Nach zweimaligem vorsichtigen Trimmen ist ihr fusseliges Haar etwas dichter geworden. Trotzdem habe ich ihr für den Winter einen Pullover gestrickt und besorge noch einen wasserdichten Mantel.

An der Leine macht Anni bei der Begegnung mit Artgenossen immer noch großes Theater, daran arbeiten wir.

Im Haus ist Anni nach wie vor sehr lieb und ruhig, hat allerdings gelegentlich in der Küche schon mal geklaut.

Liebe Grüße aus dem nebeligen Stadtlohn von Anni und Barbara